#diaspora closed alpha ist online.. invites verfügbar

Als Diaspora angekündigt wurde und schon als offene Alternative zu Facebook bei der Benutzer die Kontrolle über ihre Daten behalten, war die allgemeine Begeisterung groß. Sogar bei einslive habe ich etwas davon gehört. Um die Entwicklung zu finanzieren, wurden über kickstarter.com Spenden gesammelt. Mehr als 200.000$ standen nach kurzer Zeit zur Verfügung. Die Arbeiten konnten beginnen.

Als dann der Quellcode vorgestellt wurde, hatte ich über erste Eindrücke zu Diaspora berichtet. Es kam von verschiedenen Leuten Kritik an der Qualität und Struktur des Quellcodes auf. Wie es aber bei freier Software so ist, wurde bereits an den Kritikpunkten gearbeitet und wird es auch weiterhin. Vor ein paar Tagen habe ich nun eine Einladung zur geschlossenen alpha Version erhalten und mich angemeldet. Hier meine ersten Eindrücke.

Invites

Hier vorab der Hinweis: Wenn jemand interesse an der alpha Version hat und sich gerne selbst ein Bild machen möchte, einfach einen Kommentar mit Mailadresse hinterlegen. Dann sende ich gerne eine Einladung. Würde mich persönlich freuen, da ich derzeit noch niemanden gefunden habe der bereits Diaspora nutzt.

Eindrücke zur alpha Version

Das generelle Design gefällt mir wirklich gut. Es ist schlicht, elegant und wirkt übersichtlich. Im Hintergrund wird das blueprint CSS Framework verwendet um es darzustellen. Dialoge sind über eine Fancybox realisiert worden. Viel mehr gibt es zu den sichtbaren Features auch noch nicht zu sagen. Man kann mit dem jetzigen Stand eigentlich nur Kontakte anlegen (die hier aspects genannt werden) und mit diesen Texte und Bilder teilen. Absolut vergleichbar mit dem „stream“ von Facebook. Aufgefallen ist mir allerdings:

Technische Probleme Die hatte ich direkt bei dem ersten „Teilen“ einer Nachricht. Da ich mir bewusst bin dass es eine alpha Version ist, muss dies natürlich nichts bedeuten. Dennoch ein Zeichen dass wohl auch an der technischen Umsetzung noch weiter gearbeitet werden sollte.

Langsam Das Interface reagiert träge. Wartezeiten von 20-30 Sekunden sind bei meinen Tests hier die Regel gewesen. Da bislang kaum Benutzer (im Verhältnis gesehen) vorhanden sind, muss hier noch stark verbessert werden.

Langweilig Derzeit ist noch keine wirkliche Funktion gegeben. Natürlich ist mir bewusst dass es derzeit grundlegende Probleme behoben werden sollen und die jetzige Version unter reellen Bedingungen getestet wird. Allerdings wird dies die große Masse später nicht mehr interessieren. Joe Average interessiert sich im Allgemeinen nicht dafür ob die Software frei ist und auch nur bedingt ob er die Inhalte auch später noch kontrollieren kann. Er will bespasst werden und die Funktion steht im Vordergrund.