Kostenlos oder doch lieber bezahlen?

Open Source Software

Was ist eigentlich Open Source Software? Darunter verstehen wir kostenlose Anwendungen, die der breiten Masse kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Von einer Gemeinschaft von Entwicklern auf der ganzen Welt wird die jeweilige Software gepflegt und auch weiterentwickelt.

 

Wir alle kennen Vertreter der Open Source Produkte; sehr bekannt und populär sind WordPress und Typo3. Magenta dürfte den Betreibern von Online Shops ein Begriff sein. Nicht nur die Software ist kostenfrei, sondern auch die Nutzung der Community Variante. Wer noch etwas Geld drauflegen möchte, der kann auch die Dienste eines hervorragenden Supports in Anspruch nehmen. Oft ist Open Source sogar noch besser als kostenpflichtige Anwendungen.

Die oben aufgezählten Anwendungen sind nur ein sehr kleiner Teil eines riesigen Portfolios. Inzwischen sind auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen von den Vorzügen von Open Office mehr als überzeugt.

 

Vorteile von Open Source

Will man eine Software kaufen, so muss man in der Regel einen Haufen Geld auf den Tisch legen. Somit ist wohl der größte Vorteil von Open Source klar; es ist alles kostenlos. Aber es gibt noch mehr Vorzüge, die uns auf den ersten Blick gar nicht in den Sinn kommen; die Rede ist hier von Schadsoftware, vor der man sehr gut geschützt ist, denn der Quellcode ist offen. Das bedeutet, dass jeder Nutzer Zugang hat und prüfen kann. Große Softwareunternehmen tun das regelmäßig, denn schließlich bieten sie die Anwendungen auch ihren Kunden an. Viele Programmierer würden einen bösartigen Quellcode sofort erkennen. Dieser Schutz ist sehr wichtig, insbesondere dann, wenn es sich um CMS oder E-Mail-Programme handelt.

Darüber hinaus kann auf diese Weise eine Menge getan werden, um die Software zu optimieren, was die Features und die Sicherheit betrifft. Somit werden Fehler schneller behoben als es bei lizenzierter Software der Fall ist, denn viele ambitionierte Programmierer und Experte beschäftigen sich mit den Produkten. Man tauscht sich aus und diskutiert offen.

 

Open Source für jedermann

Das Tolle an Open Source ist die Tatsache, dass sich die Anwendungen individuell anpassen lassen, wenn  man über ein paar Programmierkenntnisse verfügt. In der Regel reichen den meisten Nutzern die Basisfunktionen völlig aus.

Wie man an den  CMS sieht, handelt es sich um Programme, die professionell einsetzbar sind. Es ist also keine Spielerei, die man nicht ernst nehmen kann. Und wie sieht es mit den Nachteilen aus? Gibt es welche? Eigentlich nicht. Der beste Beweis dafür sind Typo3 und WordPress, wo über Themen wie casino oder Mode oder über viele andere Dinge gesprochen wird. Jedem Nutzer können Produkte aus der open Source eigentlich nur wärmstens empfohlen werden.