Virtual Hosting: Der 1&1 Dynamic Cloud Server

Da ich derzeit meine verfügbare Freizeit in ein neues privates Projekt investiere, komme ich leider nur sehr unregelmässig dazu Updates zu hinterlegen. Zu dem neuen Projekt aber in kürze mehr. Heute möchte ich über meine Erfahrungen mit dem 1&1 Dynamic Cloud Server berichten, eine wirklich günstige Alternative zu einem normalen Dedicated Server.

Flexibel
Ein erster Pluspunkt ist definitiv die Flexibilität die man mit dem 1&1 Cloudserver erhält. Man startet mit einem minimum an Ressourcen und kann dann wenn notwendig die Leistung selbstständig über ein Webinterface erhöhen und z.B. auf den Erfolg von Marketing Massnahmen reagieren. Keine Abhängigkeit von den Arbeitszeiten des Providers oder ähnliches. Die einmalige Einrichtung entfällt bei einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Ist man sich allerdings nicht sicher wie lange der Server benötigt wird, kann man für lediglich ca. 39Euro die Laufzeit auf einen Monat beschränken. Die initiale Einrichtung geht ebenfalls sehr schnell, sprich ein neues System steht u.U. bereits nach einigen Stunden schon zur Verfügung. Falls benötigt kann man somit sehr schnell neue Systeme erhalten um z.B. ein überlastetes Loadbalancing Konstrukt zu erweitern.

Preise
Im Vergleich zu anderen Cloud Hostinglösungen von z.B. Rackspacecloud.com oder Amazon EC2, ist die 1&1 Variante extrem günstig. Vor allem ein vernünftige Menge an RAM die ein Webserver / Datenbankserver immer gebrauchen können, sind hier deutlich günstiger. Leider gibt es in Deutschland noch keine ernsthaften Anbieter von Cloudhosting Lösungen, bei denen ähnliche Möglichkeiten wie bei Rackspacecloud.com geboten werden. Man kann nur hoffen dass sich hier in Zukunft etwas bewegen wird und auch die Preise entsprechend Sinken.

Technologie
Die Server basieren auf Xen, jedoch hat sich hier in den letzten Jahren scheinbar doch eine Menge getan, sprich die Systeme funktionieren erstaunlich zuverlässig. Die CPUs (AMD Opteron) haben lediglich 2GHz pro Kern, leisten jedoch zuverlässig Dienst. Bei Benchmarks ist hier kein Performanceeinbruch , welcher auf eine Überlastung der Wirtsysteme hindeutet aufgefallen. Auch der Festplattendurchsatz scheint Konstant zu sein. Etwas schade ist das Fehlen von einem direkten Zugriff auf die Konsole welche bei Xen theoretisch realisierbar wäre.  Zudem ist für Backups lediglich ein FTP Paket für viel zu hohe Preise optional erhältlich. Hier sollte man also ggf. direkt eine Alternative Lösung parat haben oder sich anderweitig umschauen. Bei Rackspacecloud kann man direkte Images der virtuellen Systeme erstellen und diese ebenfalls als Vorlage für weitere Container nutzen. Die theoretischen Möglichkeiten werden alles in allem von 1&1 also nur sehr oberflächlich bedient.

Fazit
Trotz der von anderen oft geäußerten Kritik an 1und1 selbst hatte ich persoenlich auch in der Vergangenheit nie Probleme mit 1und1, weder technisch noch mit einer Hotline im Bereich Hostingdienste. Sicherlich stoßen bei manchen Anwendungszwecken die virtuellen Systeme teilweise an ihre Grenzen, jedoch halte ich bei extremen Anforderungen an die Performance eine horizontale Skalierung ohnehin für sinnvoller. Mit dem 1und1 Dynamic-Cloudserver hat man ein sehr flexibles Mittel um dieses Konzept umzusetzen. Bleibt nur zu hoffen dass sich in Zukunft auf dem deutschen Hostingmarkt in dem Bereich Cloudhosting noch mehr bewegt und durch weitere Mitbewerber die Angebote verbessert werden und Preise weiter fallen.

Tags: , , ,